Flughafengebühren

Airlines verlangen mehr Transparenz


Die steigende Gebührenlast, die Fluggesellschaften an deutschen Airports tragen müssen, hat ein unverantwortliches Maß erreicht. Rund 2,15 Milliarden Euro zahlen die Airlines pro Jahr für die Nutzung deutscher Flughäfen. Die Tendenz ist steigend, da sich auch die Passagierzahlen positiv entwickeln. Im internationalen Vergleich sind die Gebühren an den deutschen Verkehrsflughäfen unverhältnismäßig hoch.

Zu den Flughafenentgelten gehören beispielsweise Gebühren für das Starten, Landen und Abstellen von Flugzeugen sowie für die Nutzung der Einrichtungen durch die Passagiere – von der Toilette im Airport bis zur Fluggastbrücke. Flugsicherungsgebühren für An- und Abflüge kommen zusätzlich als weitere Kostenlast hinzu. Die Flughafengebühren und -entgelte werden in Höhe und Struktur von den jeweiligen Flughafenbetreibern innerhalb eines gesetzlichen Rahmens festgesetzt. BARIG fordert mehr Transparenz, effizientere und kostensparendere Prozesse an den Flughäfen sowie eine größere Effektivität der behördlichen Aufsicht anstelle kontinuierlicher Preiserhöhungen. Dabei müssen die Kosten an den Flughäfen klar zugeordnet und erzielte Kostenvorteile an die Airlines weitergereicht werden.

English