#barig.aerogram 2018 - Sicherheitskontrollen

#barig.aerogram 2018 - Sicherheitskontrollen

Im Oktober wurden am Flughafen Frankfurt 6,4 Millionen Fluggäste abgefertigt – das sind 5,2 Prozent mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Die Zahl der Flugbewegungen erhöhte sich ebenfalls um 6,3 Prozent auf 46.551 Starts und Landungen. Das ist nur ein Beispiel für den Boom im Flugverkehr in Deutschland.

# – BARIG: Maßnahmen für effizientere Sicherheitskontrollen jetzt schnell umsetzen

Im Oktober wurden am Flughafen Frankfurt 6,4 Millionen Fluggäste abgefertigt – das sind 5,2 Prozent mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Die Zahl der Flugbewegungen erhöhte sich ebenfalls um 6,3 Prozent auf 46.551 Starts und Landungen. Das ist nur ein Beispiel für den Boom im Flugverkehr in Deutschland. Michael Hoppe, Generalsekretär des Boards of Airline Representatives in Germany (BARIG), begrüßt insgesamt das Wachstum an Deutschlands Flughäfen. Er fordert aber auch dringend eine damit einhergehende Optimierung der Prozessabläufe am Boden: Dazu gehören insbesondere die Sicherheitskontrollen an den Flughäfen. Wie am Frankfurter Airport konnte zwar dank verstärktem Personaleinsatz und flexiblerer Raumnutzung so manche Spitzenzeit gemeistert werden, doch muss sich auch strukturell etwas tun, um die aktuelle Kapazitätskrise im Flugverkehr zu bewältigen und langfristig eine hohe Produktqualität in diesem eminent wichtigen Teilbereich zu erreichen. In Deutschland ist die Bundespolizei für Fluggastkontrollen zuständig und setzt zur Durchführung private Sicherheitsfirmen ein. Mit diesem System sind die Kontrollen an deutschen Flughäfen im Vergleich zu anderen europäischen Ländern wie in den Niederlanden deutlich ineffizienter und langsamer. So können in den BENELUX-Staaten bei gleichem Personaleinsatz nahezu doppelt so viele Passagiere kontrolliert werden. Damit sind die ineffizienten Sicherheitskontrollen neben fehlenden Abfertigungskapazitäten, Startbahnen und der noch immer nicht vereinheitlichten europäischen Flugsicherung mitverantwortlich für die oft zu geringe Zuverlässigkeit im deutschen Luftverkehr.

Flughafenbetreiber und Airlines ergreifen erste Maßnahmen:

  • Wo erforderlich und möglich, setzen die Airlines und Flughäfen bereits mehr Personal ein.
  • Flugpläne werden überarbeitet, um knappe Bodenzeiten mit Puffern zu versehen.
  • Bereits verspätete Flüge versuchen die Systempartner mit Priorität abzufertigen, um die Verspätung zu reduzieren.

BARIG fordert Systemänderung und verstärkte Kooperation

Wie auf dem Luftfahrtgipfel am 5. Oktober 2018 von allen Beteiligten betont wurde, muss die Große Koalition jetzt auf Bundesebene ihren Absichtserklärungen hinsichtlich der Verbesserung und Weiterentwicklung der Sicherheitskontrollen Taten folgen lassen. Flughafenbetreiber wie auch unterstützend die Fluggesellschaften sind bereit, für die Organisation der Personen- und Gepäckkontrollen Verantwortung zu übernehmen. So könnten Abläufe sowie Personaleinsätze vor Ort flexibler und bedarfsgerechter gestaltet werden. Die Bundespolizei würde weiterhin die Hoheit behalten. Zudem müssen die Grenzkontrollen durch mehr Personaleinsatz bei der Bundespolizei deutlich beschleunigt werden.

Download

barig.aerogram

BARIG member & partner login

Bitte melden Sie sich an, um den vollständigen Zugriff auf die Website zu erhalten.

BARIG-News

Sicheres Reisen in der Luft auch während COVID-19: Umfassende Studie über den Luftstrom in der Flugzeugkabine beweist, dass ein Risiko einer COVID-19-Übertragung praktisch nicht besteht

• Geringes, quasi nicht vorhandenes Risiko einer Infektionsübertragung, insbesondere im Vergleich zu anderen geschlossenen Räumen
• Schnelle Auflösung und Entfernung...

Weiterlesen

JA zu Tests, aber NEIN zu präventiver Quarantäne

Die Luftfahrtindustrie erhöht den Druck auf die EU-Kommission und die nationalen Regierungen, dringend ihre politischen Maßnahmen zu ändern um den Luft- und Reiseverkehr neu zu...

Weiterlesen

“Digitale Startbahn und Kommunikationsrückgrat“ der globalen Luftverkehrsbranche: BARIG heißt SITA als neuen Business Partner willkommen

SITA, global führender Anbieter von Kommunikations- und Informationstechnologie für den Luftverkehr, wird neuer Businesspartner des BARIG (Board of Airline Representatives in...

Weiterlesen

BARIG begrüßt die Reformpläne der EU-Kommission für den europäischen Luftraum ausdrücklich: CO2-Auststoß bei Flugreisen lässt sich um mehrere Millionen Tonnen reduzieren

• Der seit langem von der Branche geforderte Single European Sky muss nun endlich und schnell umgesetzt werden
• Fliegen wird durch kürzere und direkte Wege umweltschonender...

Weiterlesen

Eine bedeutsame Initiative: Reise- und Tourismusindustrie lanciert gemeinsamen Appell an die Präsidentin der Europäischen Kommission zur Einführung eines einheitlichen EU-Testprotokolls und zur Beendigung extremer Reisebeschränkungen

Über viele Jahrzehnte hinweg hat die Reise- und Tourismusbranche wesentliche Weichen gestellt, um die Ideale und den Geist eines gemeinsamen Europas zu verwirklichen. Inmitten der...

Weiterlesen

Appell an europäische und nationale Regierungen: Mehr als zehn Boards of Airline Representatives fordern grenzübergreifende digitale Lösung zur Nachverfolgung von COVID-19

• Globale Herausforderungen wie die einer Pandemie lassen sich nur durch koordinierte Anstrengungen über Ländergrenzen hinweg lösen
• Für die dringend...

Weiterlesen

    Alle News

    BARIG News

    Bleiben Sie über die deutschen Luftfahrtnachrichten und das BARIG-Netzwerk auf dem Laufenden.

    BARIG News

    Bitte geben Sie Ihren Namen an.
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.
    Invalid Input


    Bitte triff eine Auswahl.
    Bitte triff eine Auswahl.
    Bitte stimmen Sie der Verwendung Ihrer persönlichen Daten zu.
    Invalid Input