Eine bedeutsame Initiative: Reise- und Tourismusindustrie lanciert gemeinsamen Appell an die Präsidentin der Europäischen Kommission zur Einführung eines einheitlichen EU-Testprotokolls und zur Beendigung extremer Reisebeschränkungen

Eine bedeutsame Initiative: Reise- und Tourismusindustrie lanciert gemeinsamen Appell an die Präsidentin der Europäischen Kommission zur Einführung eines einheitlichen EU-Testprotokolls und zur Beendigung extremer Reisebeschränkungen

Über viele Jahrzehnte hinweg hat die Reise- und Tourismusbranche wesentliche Weichen gestellt, um die Ideale und den Geist eines gemeinsamen Europas zu verwirklichen. Inmitten der COVID-19-Krise ist genau dieser Sektor nun aber am stärksten betroffen. Ferner ist der Reise- und Tourismussektor durch mangelnde Koordination zwischen den europäischen Mitgliedsstaaten und Disparitäten bei den Reisebeschränkungen in seiner Existenz bedroht. Daher haben mehr als zwanzig Reise- und Tourismusverbände und damit verbundene Organisationen in ganz Europa einen gemeinsamen Appell an die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, gerichtet, um die Aufhebung extremer Reisebeschränkungen und die Entwicklung eines einheitlichen EU-Testprotokolls zu fordern.

Die unterzeichnenden Verbände warnen in einem offenen Brief an Präsidentin von der Leyen vor der fehlenden Kooperationsbereitschaft vieler Mitgliedsstaaten im Hinblick auf die von der Kommission vorgeschlagenen Reisebeschränkungen. In dem gemeinsamen Appell heißt es, dass ein Ausbleiben der vollständigen Umsetzung des Kommissionsvorschlags jedwede Chance auf eine mögliche Regenerierung zerstöre. Die beteiligten Verbände weisen auf Folgendes hin:

  • Die Erholung Europas und seiner Volkswirtschaften steht und fällt mit dem Reise- und Tourismussektor, der mehr als zehn Prozent des europäischen BIP ausmacht und einen erheblichen Multiplikatoreffekt besitzt.
  • Angesichts der anhaltenden existenziellen Bedrohung des Reise- und Tourismussektors sind de facto die Existenzgrundlagen von über 27 Millionen Beschäftigten in diesem Bereich gefährdet
  • Es stehen die Kernpfeiler des europäischen Vorhabens auf dem Spiel, nämlich die Freizügigkeit der Menschen und das Prinzip der Nichtdiskriminierung.
  • Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) weist extreme Reisebeschränkungen wie etwa Quarantäne formell zurück, da diese weder risikobasiert noch wirkungsvoll sind.

Die gemeinsame Initiative ersucht in diesem Zusammenhang Präsidentin von der Leyen ausdrücklich, das Problem mangelnder effektiver Koordination unmittelbar an die Staats- und Regierungschefs zu richten. Darüber hinaus fordern die unterzeichnenden Verbände die Entwicklung und Umsetzung eines standardisierten EU-Testprotokolls. Wenn ein solches Protokoll auf einer konkreten Risikobewertung basiert und gemeinsam von den verschiedenen Mitgliedsstaaten, medizinischen Fachleuten und Experten der Branche entwickelt wird, kann es unverhältnismäßige Reisebeschränkungen, wie insbesondere Quarantänemaßnahmen, vermeiden.

Der offene Brief steht unten zum Download zur Verfügung.

Offener Brief

News Corner

BARIG member & partner login

Bitte melden Sie sich an, um den vollständigen Zugriff auf die Website zu erhalten.

BARIG-News

Sicheres Reisen in der Luft auch während COVID-19: Umfassende Studie über den Luftstrom in der Flugzeugkabine beweist, dass ein Risiko einer COVID-19-Übertragung praktisch nicht besteht

• Geringes, quasi nicht vorhandenes Risiko einer Infektionsübertragung, insbesondere im Vergleich zu anderen geschlossenen Räumen
• Schnelle Auflösung und Entfernung...

Weiterlesen

JA zu Tests, aber NEIN zu präventiver Quarantäne

Die Luftfahrtindustrie erhöht den Druck auf die EU-Kommission und die nationalen Regierungen, dringend ihre politischen Maßnahmen zu ändern um den Luft- und Reiseverkehr neu zu...

Weiterlesen

“Digitale Startbahn und Kommunikationsrückgrat“ der globalen Luftverkehrsbranche: BARIG heißt SITA als neuen Business Partner willkommen

SITA, global führender Anbieter von Kommunikations- und Informationstechnologie für den Luftverkehr, wird neuer Businesspartner des BARIG (Board of Airline Representatives in...

Weiterlesen

BARIG begrüßt die Reformpläne der EU-Kommission für den europäischen Luftraum ausdrücklich: CO2-Auststoß bei Flugreisen lässt sich um mehrere Millionen Tonnen reduzieren

• Der seit langem von der Branche geforderte Single European Sky muss nun endlich und schnell umgesetzt werden
• Fliegen wird durch kürzere und direkte Wege umweltschonender...

Weiterlesen

Eine bedeutsame Initiative: Reise- und Tourismusindustrie lanciert gemeinsamen Appell an die Präsidentin der Europäischen Kommission zur Einführung eines einheitlichen EU-Testprotokolls und zur Beendigung extremer Reisebeschränkungen

Über viele Jahrzehnte hinweg hat die Reise- und Tourismusbranche wesentliche Weichen gestellt, um die Ideale und den Geist eines gemeinsamen Europas zu verwirklichen. Inmitten der...

Weiterlesen

Appell an europäische und nationale Regierungen: Mehr als zehn Boards of Airline Representatives fordern grenzübergreifende digitale Lösung zur Nachverfolgung von COVID-19

• Globale Herausforderungen wie die einer Pandemie lassen sich nur durch koordinierte Anstrengungen über Ländergrenzen hinweg lösen
• Für die dringend...

Weiterlesen

    Alle News

    BARIG News

    Bleiben Sie über die deutschen Luftfahrtnachrichten und das BARIG-Netzwerk auf dem Laufenden.

    BARIG News

    Bitte geben Sie Ihren Namen an.
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.
    Invalid Input


    Bitte triff eine Auswahl.
    Bitte triff eine Auswahl.
    Bitte stimmen Sie der Verwendung Ihrer persönlichen Daten zu.
    Invalid Input